Da Lenggriesa Acker

Unsere Ziele

Die Ackergemeinschaft, in Form eines nicht eingetragenen Vereins, verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Gemeinsam möchten wir das Wissen über die Grundsätze des biologischen Landbaus zur Versorgung von Einzelpersonen, Personengruppen und Familien mit biologisch erzeugtem Gemüse in Theorie und Praxis fördern und verbreiten.

Wir verstehen uns als eine Plattform, um Menschen mit ähnlichen Interessen zu vernetzen und allen die Möglichkeit zu bieten, sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Damit keine Fragen offen bleiben und die Geselligkeit nicht zu kurz kommt, treffen wir uns einmal monatlich zum Acker-Treff, organisieren Themenabende, gemeinsame Feste und einen Stammtisch. Neulingen wird jeweils im Frühjahr mit Einführungsreferaten der Einstieg in den Anbau von Gemüse leicht gemacht.


So läuft es

Unsere Ackergemeinschaft basiert im Interesse aller Nutzer darauf, dass sich jede Person – je nach Bedarf, Interesse und Kompetenz – an den anfallenden Aufgaben in mindestens einer Arbeitsgruppe verpflichtend beteiligt. Dazu gehören beispielsweise das Einsammeln von Ackerschädlingen oder Steinen, das Auf- und Abbauen des Elektrozauns, das Mähen der Randstreifen, Verwaltung u. Pflege der Geräte usw.

Die Regeln sind in einer Nutzungsvereinbarung festgelegt. Für die einjährige Überlassung einer Parzelle ist einmalig der Betrag von (derzeit) 60,- € zu entrichten (für Teilflächen anteilig).

Die überlassene Fläche ist ausschließlich zum Zwecke der ordnungsgemäßen Bewirtschaftung selbstverantwortlich und nach den Grundsätzen der ökologischen Landwirtschaft zu nutzen. Dazu gehören die Berücksichtigung der Mehrfelderwirtschaft (Fruchtwechsel), der Anbau von gentechnikfreien samenfesten Sorten ohne Verwendung von mineralischen (Kunst-) Düngern und chemischen Pflanzenschutzmitteln. Die Ackerfläche – ca. 0,5 ha, ist zweigeteilt. Im Frühjahr werden die Parzellen als Bifänge (Kartoffeldämme) zur Bepflanzung vorbereitet, oder als Flächen zur Selbstbearbeitung zur Verfügung gestellt.

Nach Beendigung der laufenden Ackersaison wird per Umfrage ermittelt, wer im nächsten Jahr mitackern möchte. Ende Januar des Folgejahres werden die Parzellen nach Zustimmung des Vorstandes erneut zugeteilt.

Wie kann ich Mitglied werden?

Antrag stellen ...

ANTWORT

Bei Interesse an einer Parzellen-Fläche der Nutzungsvereinbarung zustimmen und den Nutzungsantrag stellen. Je nach Verfügbarkeit wird dem Antrag entsprochen und eine Parzelle /Parzellenteil zugewiesen.

Parzellen-Fläche

Was miete ich überhaupt?

ANTWORT

Eine Parzelle ist ca. 75 m² groß.
Es gibt zwei Arten von Parzellen:

  • Bifang (4 parallele Kartoffeldämme), der am Anfang und Ende jeder Saison kollektiv, maschinell bearbeitet wird.
  • Selbst zu bearbeitende Fläche, die NICHT maschinell bearbeitet wird. Diese Parzellen müssen komplett selbst bearbeitet werden, ermöglichen dafür aber den Anbau von mehrjährigen Pflanzen.

Wie lange miete ich eine Parzelle?

.

ANTWORT

Die Überlassung einer Parzellen-Fläche ist befristet für ein Kalenderjahr, wobei die Flächen mit maschineller Bodenbearbeitung (Bifänge) von ca. April bis Oktober zur Nutzung zur Verfügung stehen.

Die Absicht einer Fortsetzung der Nutzung ist bis spätestens 1. Januar des Folge-Jahres erneut zu beantragen und bedarf der Zustimmung des Trägers.

Was kostet mich eine Mitgliedschaft?

.

ANTWORT

Die Überlassung pro Parzelle beträgt aktuell 60 Euro pro Jahr, für Teilflächen anteilig.

Der Anfang

Im Herbst 2015 ergriffen Heiner Schwab von der Aktionsgruppe Zivilcourage Bad Tölz-Wolfratshausen und Rose Beyer von der Kreisgruppe BUND Naturschutz die Initiative und ebneten  den Weg für unsere „Ackergemeinschaft Da Lenggriesa Acker“. Sie konnten den Bauern Sepp Heiß für ihr Vorhaben begeistern, der stellt uns seit April 2016 jedes Jahr Ackerland am östlichen Steinbach im Lenggrieser Norden zur Verfügung.

Auf dem Acker werden ca. 60 Parzellen mit jeweils ca. 75 qm von Schulklassen, Familien und Personen mit den unterschiedlichsten Berufen, Interessen und Erfahrungen für erste Schritte zur Selbstversorgung genutzt. Derzeit sind drei Parzellen für Kindergärten und Schulen aus der Umgebung unter fachlicher Betreuuung für Bildungsarbeiten in der Natur vorbehalten.

Zu unserem Mitgliederbereich

Lust zum Mitmachen?

Du bist herzlich willkommen. Schreib uns bitte eine kurze Nachricht mit deinen Kontaktdaten. Wir melden uns bei Dir.

Ansprechpartner: Heiner Schwab